Zur Übersicht

Vortrag (20 Min., 5 Min. Diskussion, 5 Min. Raumwechsel)

Superhydrophobe und eisabweisende Mikrostrukturen auf Aluminium hergestellt durch direktes Laserschreiben und Direkte Laserinterferenzstrukturierung

Donnerstag (19.09.2019)
14:30 - 15:00 Uhr Masing Saal

Die Herstellung superhydrophober und eisabweisender Oberflächen ist aus unterschiedlichsten Gesichtspunkten für viele Bereiche interessant. So ist beispielsweise die Enteisung von Flugzeugen mit massiven Kosten oder hoher Umweltbelastung verbunden, Windturbinen sind in ihrer Funktionsweise durch Eisbildung beeinträchtigt und Überland-Stromleitungen können durch starke Vereisung im Winter beschädigt werden.

In dieser Arbeit werden laserbasierte Methoden verwendet, um funktionale Strukturen mittels gepulster Laserstrahlung mit einer Wellenlänge von 1064 nm herzustellen. Insbesondere wird die Methode des Direkten Laserschreibens (engl.: Direct Laser Writing, DLW) für Strukturgrößen zwischen 50 µm und 500 µm und die Methode der Direkten Laserinterferenzstrukturierung (engl.: Direct Laser Interference Patterning, DLIP) für Strukturgrößen von 7.0 µm verwendet, um unterschiedliche Geometrien zu erzeugen [1]. Weiterhin werden diese Methoden kombiniert um hierarchische Strukturen herzustellen. Die resultierenden funktionalen Oberflächen wurden bzgl. ihres Benetzungsverhaltens und bzgl. der Eisbildung untersucht. Für die Benetzungseigenschaften wurden Kontaktwinkelmessungen über einen Zeitraum von einem Monat in einem Temperaturbereich von – 20 °C bis + 80 °C durchgeführt. Die Eisbildung auf diesen Strukturen wurde bei konstanten Bedingungen von – 20 °C und einer Luftfeuchtigkeit von 12 % untersucht. Weiterhin wurden die Oberflächen topografisch durch Konfokal- und Rasterelektronenmikroskopie charakterisiert.

Sprecher/Referent:
Dipl.-Ing. Stephan Milles
Technische Universität Dresden
Weitere Autoren/Referenten:
  • Dr. Bogdan Voisiat
    Technische Universität Dresden
  • Prof. Dr. Andrés Fabián Lasagni
    Technische Universität Dresden