Zur Übersicht

Vortrag (20 Min., 5 Min. Diskussion, 5 Min. Raumwechsel)

Bauteiloberflächen – Morphologie auf der Mikroskala

Wednesday (18.09.2019)
14:30 - 15:00 Uhr Gartensaal
Bestandteil von:


Die Morphologie einer Bauteiloberfläche ist definiert durch ihre geometrische Gestalt (Topografie), ihren mikrostrukturellen Aufbau sowie ihre physikalisch-chemischen Eigenschaften. Zusammen legen sie die funktionsbestimmenden Eigenschaften der Bauteiloberfläche fest. Der SFB 926 erarbeitet wissenschaftliche Grundlagen mit dem Ziel, die Morphologie auf der Mikroskala von Bauteiloberflächen in technischen Anwendungen gezielt beeinflussen und nutzen zu können. Die Erzeugung, Charakterisierung und Anwendung funktionsspezifischer Bauteiloberflächen mit mikroskaliger Strukturierung wird in einer Kombination experimenteller Arbeiten mit solchen zur Modellierung und Simulation erforscht. Die Bauteiloberfläche – verstanden als die Grenze zwischen Komponente und Umgebung – ist entscheidend für die Funktion technischer Systeme. Dieses gilt sowohl für Anwendungen im Maschinenbau als auch in der Verfahrenstechnik, so dass der SFB 926 Methoden und Anwendungen aus diesen beiden Disziplinen nahtlos integrieren kann. Einen wichtigen Beitrag leistet auch die Oberflächenphysik, die originäre Modellierungs- und Simulationsverfahren sowie Messverfahren in den SFB 926 einbringt. Dabei ergänzen sich die Sichtweisen der drei Disziplinen: Der Maschinenbau betrachtet die Bauteiloberfläche in der Regel von der Bauteilseite aus, die Verfahrenstechnik von der Seite des das Bauteil umgebenden Fluids, während sich die Oberflächenphysik detailliert mit den atomaren und molekularen Vorgängen an der Grenzfläche befasst.

Im Rahmen des Vortrags wird das Forschungsvorhaben des SFB 926 vorgestellt und wichtige Arbeiten zur funktionellen Strukturierung und zur Charakterisierung von Bauteiloberflächen präsentiert.

 

Sprecher/Referent:
Weitere Autoren/Referenten:
  • Prof. Dr. Jan Aurich
    TU Kaiserslautern
  • Prof. Dr. Hans Hasse
    TU Kaiserslautern