Zur Übersicht

Vortrag (20 Min., 5 Min. Diskussion, 5 Min. Raumwechsel)

Mikro- und Nanomechanische Analysemethoden für die additive Prozessbewertung

Donnerstag (19.09.2019)
14:30 - 15:00 Uhr Heyn

Die Bewertung der mechanischen Bauteilqualität bei der additiven Fertigung bedarf ein weiterführendes Materialverständnis. Methoden wie die Zug-Prüfung oder Härte Messungen ermöglichen bisher nur an vorgegebenen geometrischen Formen mechanischen Werkstoffkennwerte des Fertigungsprozesses. Im Zuge der Digitalisierung von Werkstoffen ist eine direkte Beurteilung des fertigen Bauteils oder Schicht für Schicht zukünftig notwendig.


Mit den Methoden der instrumentierten Eindringprüfung sind Analyseansätze für die additive Fertigung möglich, die gezielte Informationen von einzelnen Ebenen oder den fertigen Bauteil liefern. Damit unterstützten diese minimal invasiven Prüfmethoden den Ansatz des digitalen (mechanischen) Bauteil - Zwilling.


Der Vortrag zeigt anhand von praktischen Beispielen und den theoretischen Grundlagen die nano- und mikromechanischen Analyseansätze, die mit der instrumentierten Eindringprüfung durchgeführt werden können. Des Weiteren wird auf den Mehrwert, dieser mechanischen Charakterisierung, von additiv gefertigten Bauteilen im Zuge der Digitalisierung der Werkstoffe eingegangen. Der Vortrag endet mit einen Ausblick auf die Potenziale dieser Informationen für die Werkstofftechnik des 21. Jahrhunderts (Stichwort: fälschungssichere Werkstoffe und Bauteile).

Sprecher/Referent:
Dr.-Ing. Holger Großmann
Anton Paar Germany GmbH
Weitere Autoren/Referenten:
  • Dirk Meister
    Anton Paar Germany GmbH

Dateien

Kategorie Datei-Kurzbezeichnung Datei-Beschreibung Dateigröße
Präsentation Prinzipdarstellung des Vortrags Aufzeigen der Ansätze noch ohne Beispiele Überblick 677 KB Download