Zur Übersicht

Vortrag (20 Min., 5 Min. Diskussion, 5 Min. Raumwechsel)

Sound Adapt - akustisch variable Oberflächen mit Formgedächtnisaktoren

Donnerstag (19.09.2019)
15:00 - 15:30 Uhr Appendix

Sound Adapt - akustisch variable Oberflächen mit Formgedächtnisaktoren


Kaum ein Raum ist akustisch ideal und jeder Raum klingt anders. Konzertsaal, Wohnraum, Theater oder Schule - die raumakustischen Anforderungen variieren je nach Nutzungsart. Und auch innerhalb einer spezifischen Raumnutzung gibt es unterschiedliche Bedürfnisse. So stellt eine Sängerin andere akustische Ansprüche an einen Proberaum als dies ein Ensemble mit verschiedenen Instrumenten an die gleiche Umgebung tut.


Architektonische Strukturen werden heutzutage immer seltener so geplant und gebaut, dass sie nur einem bestimmten Zweck dienen. Auch sind Umnutzungen von Gebäuden, die explizit für einen spezifischen Einsatz entwickelt wurden, wie beispielsweise Kirchen, keine Seltenheit. Dies ermöglicht eine intelligentere Nutzung unserer Ressourcen, kann aber bezüglich der Raumakustik auch signifikante Herausforderungen mit sich bringen.


Im BMBF geförderten Forschungsprojekt Sound Adapt wird vor diesem Hintergrund seit 2017 gemeinsam mit dem Fraunhofer IWU, Industriepartnern sowie Ton- und Bauingenieuren aus dem Netzwerk smart3 die variable Beeinflussung der Raumakustik anhand von kinetisch veränderlichen Oberflächen untersucht. Es werden adaptive Oberflächen entwickelt die in bestehenden Räumen angebracht werden können und es ermöglichen, raumakustische Parameter einfach und schnell entsprechend der aktuellen Raumnutzung zu variieren.


Die Oberflächenveränderungen dieser akustisch-variablen Systems werden im Forschungsprojekt durch den Einsatz von Formgedächtnislegierungen (FGL) erzeugt. Ihr geringes Gewicht und minimaler Platzbedarf sowie Geräuschlosigkeit bietet Möglichkeiten die kinetische Funktion als integraler Bestandteil der Oberfläche zu behandeln und zu gestalten.


Im Vortrag zu Sound Adapt - akustisch variable Oberflächen mit Formgedächtnisaktoren

sollen die bisher untersuchten akustischen Wirkprinzipien und entwickelten Konzepte bezüglich den hierfür nötigen Oberflächenveränderungen durch Formgedächtnislegierungen vorgestellt werden. Chancen und Herausforderungen welche der Einsatz von Smart Materials im Kontext funktionaler Oberflächen mit sich bringen und die diesbezüglichen Forschungsergebnisse der Weissensee Kunsthochschule Berlin werden hierbei besonders aus der Perspektive des Designs thematisiert

Sprecher/Referent:
Paula van Brummelen
Weissensee Kunsthochschule Berlin