Zur Übersicht

Vortrag (20 Min., 5 Min. Diskussion, 5 Min. Raumwechsel)

Substitution von Primärrohstoffen durch die Verarbeitung von rezyklierten Carbonfasern

Mittwoch (18.09.2019)
16:30 - 17:00 Uhr Rotterdam

Im Hinblick auf eine nachhaltige Nutzung der begrenzten natürlichen Ressourcen gewinnt der Leichtbau immer mehr an Bedeutung. Der Einsatz von faserbasierten Werkstoffen als Leichtbaulösung z.B. in der Mobilität steigert das Potenzial wertvolle Energie- und Materialressourcen einzusparen. Im Hinblick auf einen wirtschaftlichen Werkstoffeinsatz und eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen ist aber auch eine deutliche Verbesserung der Kreislaufführung von faserverstärkten Kunststoffen, insbesondere von in der Herstellung energieintensiven Carbonfasern unumgänglich. Nur durch eine Verlängerung der Nutzungsdauer über etablierte Recyclingwege lässt sich das Nachhaltigkeitspotential dieser Werkstoffklasse in vollem Umfang erschließen.

Die Faserrückgewinnung durch z.B. Pyrolyse als Recyclingprozesse ist industrielle bereits umgesetzt, jedoch ist die Anwendung der Sekundärrohstoffe im Leichtbau noch nicht weit verbreitet. Eine hochwertige Rückführung von vor allem recyclierten Fasermaterials in großtechnische Prozesse noch auf Vorbehalte stößt. Das Potenzial für eine innovative Rohstoffnutzung durch den Einsatz ressourcenschonender Technologien mit nachhaltigen Materialien ist groß, allein durch den Einsatz von Recyclingmaterial lassen sich bis zu 25% Emissionen einsparen.

Der Beitrag stellt Forschungsarbeiten vor, die verdeutlichen wie Kreisläufe theoretisch im Technikum geschlossen werden können und welche Arbeiten notwendig sind um Schwierigkeiten bei der Akzeptanz und der Anwendung in der Industrie abzubauen. Dabei wird vor allem auf Thermoplastprozesse, den 3D Druck und das RTM Verfahren eingegangen, in denen bereits erfoglreich Recyclingfasern zur Substitution eingesetzt wurden. Zur Erhöhung der Akzeptanz von rezyklierten Materialien und für eine industrielle Anwendung sind neben der Erforschung und Entwicklung auch der Transfer neuer innovativer Sekundärmaterialien und auf deren Verarbeitung angepasster Technologien von entscheidender Bedeutung.

 

Sprecher/Referent:
Dipl.-Ing. Elisa Seiler
Fraunhofer-Institut für chemische Technologie ICT
Weitere Autoren/Referenten:
  • Fabian Albrecht
    Fraunhofer Institut für Chemische Technologie ICT
  • Sascha Kilian
    Fraunhofer Institut für Chemische Technologie ICT