Zur Übersicht

Vortrag (20 Min. Vortrag, 5 Min. Diskussion, 5 Min. Raumwechsel)

Additiv gefertigte weichmagnetische Bauteile

Donnerstag (19.09.2019)
12:00 - 12:30 Uhr Sachs Saal

Effiziente Elektromotoren erfordern leistungsstarke Magnetwerkstoffe wie hochinduktive und verlustarme Weichmagnete. Gerade für hochdrehende Maschinen wie Traktionsmotoren in E-Fahrzeugen kommen heutige Weichmagnete jedoch schnell an ihre Grenzen. Für den Einsatz von Werkstoffen mit höherem spezifischem elektrischem Widerstand gibt es bislang hohe Hürden auf Grund der auf konventionellem Wege schwierigen Verarbeitbarkeit. Die pulverbettbasierte additive Fertigung von weichmagnetischen Materialien und Komponenten bietet neue Möglichkeiten für Weichmagnetkerne in effizienten elektrischen Energiewandlern. Für Zusammensetzungen wie FeSi6.7 mit größerem elektrischen Widerstand wurde eine maximale Permeabilität von µmax = 31000 und ein minimales Koerzitivfeld von 16 A/m sowie Hystereseverluste von 0.7 W/kg bei 1 T und 50 Hz erzielt. Um die Wirbelstromverluste zu begrenzen, bieten sich zusätzlich neuartige topologische Strukturen wie innere Schlitze sowie Multilagen aus weichmagnetischen Schichten und elektrisch isolierenden Zwischenlagen an. Machbarkeit, Funktionalität und Potenzial der verschiedenen Ansätze werden auf Basis erster Prototypen diskutiert. Die Ergebnisse werden verglichen mit konventionellem Elektroblech und SMC-Material.

Sprecher/Referent:
Prof. Dr. Gerhard Schneider
Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft
Weitere Autoren/Referenten:
  • Prof. Dr. Dagmar Goll
    Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft
  • Dr. Timo Bernthaler
    Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft
  • Torsten Kunert
    Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft
  • Gerhard Martinek
    Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft
  • Tim Schubert
    Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft
  • Julian Schurr
    Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft
  • Prof. Dr. Harald Riegel
    Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft