Zur Übersicht

Vortrag (20 Min. Vortrag, 5 Min. Diskussion, 5 Min. Raumwechsel)

Fortschritte in der Magnesium-Technologie: Nano-Komposite, neue Prozesse und Korrosionsschutzkonzepte für optimierte Bauteile

Mittwoch (18.09.2019)
14:30 - 15:00 Uhr Palaiszimmer

In den letzten 20 Jahren haben Magnesiumlegierungen zwar ihre Leistungsfähigkeit als Leichtbauwerkstoff für die Transportindustrie bewiesen, konnten aber nicht den gewünschten Durchbruch erzielen. Die dominierende Technologie für die Herstellung von Magnesiumbauteilen ist der Druckguss. Knetlegierungen spielten bisher nur eine untergeordnete Rolle. Die Legierungs- und Prozessentwicklung im letzten Jahrzehnt hat zu einer Verbesserung des Eigenschaftsprofils und der Wirtschaftlichkeit von Magnesiumknetlegierungen geführt. Dies macht die Magnesiumwerkstoffe auch für die Anwendung in der Luft- und Raumfahrtindustrie attraktiv. Die Entwicklung von Mg-Nanocomposites kann zur weiteren Verbesserung der Eigenschaftsprofils führen, weil sie wirtschaftliche Lösungen für die Problematik der Entflammbarkeit von Magnesiumlegierungen liefert, die ein zentrales Thema für eine Anwendung in der zivilen Luftfahrt und im Bereich des Schienenverkehrs ist. Diese Werkstoffe weisen ein hohes Potenzial für Kabinenanwendungen wie Sitze und Unterstrukturen auf. Einen Durchbruch in der wirtschaftlichen Fertigung von Blechbauteilen aus Mg-Legierungen ist über die Technologie des Gießwalzens gelungen, die es erlaubt kostengünstig großflächige Bauteile herzustellen. Für jede Art der Anwendung ist aber ein akzeptables Korrosionsverhalten eine wichtige Voraussetzung. Dies macht es notwendig, eine Korrosionsschutzstrategie zu entwickeln, um das Material vor Korrosion z. B. durch Missbrauch während der Wartung zu schützen. Besonders die galvanische Korrosion im Multi-Material-Mix erfordert besondere Aufmerksamkeit. Diese Präsentation gibt einen Überblick über den Stand der Entwicklung von fortschrittlichen Guss- und Knetlegierungen und deren Technologie für die Herstellung von Magnesiumbauteilen für Anwendungen in der Automobiltechnik und der Luftfahrt. Der zweite Teil des Vortrags stellt Lösungen für Korrosionsschutzkonzepte für Magnesiumbauteile. Exemplarisch werden reale und Demonstrationsbauteile vorgestellt.

Sprecher/Referent:
Prof. Dr. Karl Ulrich Kainer
Helmholtz-Zentrum Geesthacht
Weitere Autoren/Referenten:
  • Dr. Hajo Dieringa
    Helmholtz-Zentrum Geesthacht
  • Prof. Dr. Mikhail Zheludkevich
    Helmholtz-Zentrum Geesthacht
  • Dr. Dietmar Letzig
    Helmholtz-Zentrum Geesthacht