Zur Übersicht

Vortrag (20 Min., 5 Min. Diskussion, 5 Min. Raumwechsel)

Bioactive glass-based scaffolds incorporating phytotherapeutics and biologically active ions for tissue engineering applications

Freitag (20.09.2019)
12:00 - 12:30 Uhr Florenz
Bestandteil von:


Gerüststrukturen (scaffolds) für Knochen-Tissue Engineering sollen die Geweberegenration lenken, indem sie den Zellen eine künstliche extrazelluläre Matrix anbieten. Bioaktive Gläser (BG) werden wegen ihrer Wechselwirkung mit der Körperumgebung und ihrem positiven Effekt auf die Knochenneubildung als vielversprechende Biomaterialien für die Knochenregeneration betrachtet [1]. Die Kombination von BG mit anderen Biomaterialien, wie Polymeren und natürlichen biologischen Wirkstoffen [2], wird in zunehmendem Maße untersucht, um die mechanischen Eigenschaften der BG-Strukturen zu verbessern und zusätzliche biologische Wirkungen zu erzielen, wie z.B. antibakterielle Effekte. In dieser Untersuchung wurden bioaktive bioglas-basierte Scaffolds, die nach der Schau-Replika-Technik herstellt wurden, mit Biopolymeren beschichtet, darunter auch Proteine wie Gelatine und Zein. Zusätzlich wurden erstmals auch eine Reihe von Phytotherapeutika aus Pflanzenextrakten, wie Icariin, in die Beschichtungen eingebaut, um dem System eine antibakterielle Wirkung zu verleihen. Die Scaffolds wurde bezüglich ihres Abbauverhaltes in verschiedenen Medien, ihrer Bioaktivtät in künstlicher Körperflüssigkeit (Simulated Body Fluid) und ihrem Verhalten in Kontakt mit Osteoblasten untersucht. Der antibakterielle Effekt auf gram-positive und gram-negative Bakterien wurde betrachtet.


1. Chen QZ, Thompson ID, Boccaccini AR, 45S5 Bioglass®-derived glass-ceramic scaffolds for bone tissue engineering, Biomaterials 27 (2006) 2414–25.


2. Philippart, A., Boccaccini, A. R., Fleck, C., Schubert, D. W., Roether, J. A., Toughening and functionalization of bioactive ceramic and glass bone scaffolds by biopolymer coatings and infiltration - a review of the last 5 years, Expert Rev. Med. Devices 12 (2015) 93-111.

 

Sprecher/Referent:
Prof. Dr. Aldo R. Boccaccini
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Weitere Autoren/Referenten:
  • Dr. Judith Roether
    University of Erlangen-Nuremberg
  • Marcela Arango-Ospina
    University of Erlangen-Nuremberg