Zur Übersicht

Vortrag (20 Min. Vortrag, 5 Min. Diskussion, 5 Min. Raumwechsel)

Einfluss von Restsauerstoff und Wasserstoff im Prozessgas auf die Materialqualität von additiv gefertigtem AlSi10Mg

Donnerstag (19.09.2019)
10:00 - 10:30 Uhr
Bestandteil von:


Autoren:

Manuel Walter (1), Dominik Bauer (2), Dr.-Ing. Astrid Rota (1), Pierre Forêt (2)

1 EOS GmbH, Robert-Stirling-Ring 1, D-82152 Krailling

2 Linde Gas AG, Carl-von-Linde-Str. 25, D-85716 Unterschleißheim


Kontakt:

Manuel.walter@eos.info

Tel.: +49 89/89 336 2259


Beim Laserpulverbett-Schmelz-Prozess (DMLS) beschränkt man sich meist auf eine geringe Anzahl an Regel- bzw. Prozessparametern wie Scangeschwindigkeit, Laserleistung, Spurabstand und Schichtstärke, sowie die Qualität des Ausgangspulvers, um die Einflussgrößen auf die gefertigte Materialqualität zu beschreiben. Nur sehr selten wird bisher in der Literatur der Einfluss des inerten Prozessgases und dessen Reinheit in Bezug auf den Gehalt von Sauerstoff und Wasserstoff betrachtet.

Im Rahmen einer Industriekooperation zwischen der EOS GmbH und der Linde AG wurden hierzu nun systematische Untersuchungen in Hinblick auf erreichbare Materialqualität und eine mögliche Produktionssteigerung am Beispiel der Aluminium-Silizium-Legierung AlSi10Mg durchgeführt. Insbesondere wurde hierfür ein speziell für die additive Fertigung entwickeltes Sauerstoffanalysegerät an ein EOS M290 System angeschlossen und die entsprechenden Werte gezielt verfolgt bzw. kontrolliert. Zudem wurde parallel eine Pulverqualitätsanalyse durchgeführt. Basierend auf Grundlagenuntersuchungen wird im Rahmen dieses Vortrages auch auf die erhaltene Mikrostruktur in Abhängigkeit der entsprechenden Randbedingungen eingegangen.

Sprecher/Referent:
Manuel Walter
EOS GmbH Electro Optical Systems

Reichen Sie HIER Ihr Poster zur WerkstoffWoche 2019 ein.